Monte Carlo Welcomes the A1

Des A1 Neue Kleider

Audi hat seinen kleinsten Drei – und Fünftürer innen wie außen nachgeschärft

A1 facelift and A1 Sportback first generation - more resolute appearance, overall sportier look. But not so much the exterieur is the highlight of the revamped A1, it is the engines.

One of the “older” A1 in Monte Carlo. A1 facelift and A1 Sportback first generation – more resolute appearance, overall sportier look. But not so much the exterieur is the highlight of the revamped A1, it is the engines.

Rundum Facelift für die erste Generation des A1 und A1 Sportback. Nachdem zunächst die überarbeiteten Versionen der sportlichen Speerspitze S1 und S1 Sportback auf den Markt kamen und die geschärfte, maskulinere Silhouette seither bekannt ist, erhielten nun auch A1 und A1 Sportback eine Generalüberholung. Europa ist für den Kleinsten von Audi der wichtigste Markt, mit Großbritannien an der Spitze, gefolgt von Deutschland, Spanien und Italien. Dann kommen China, Japan und Mexiko. Mit über 500.000 verkauften Einheiten seit Markteinführung des A1 im Jahr 2010 und des Sportback zwei Jahre später führt der A1 nach Konzernaussagen das Segment der Premiumkompakten an. Damit diese Erfolgssträhne nicht abreißt, hat man sich bei der Überarbeitung auf die Motoren und eine noch größere Individualisierbarkeit konzentriert. Letzteres vor allem deshalb, weil A1 Kunden die mit Abstand jüngsten Audi Fahrer sind. Achtzig Prozent der A1 Kunden fahren ihren ersten Audi überhaupt.

LED is in the smallest cars

LED is in the smallest cars. At least as optional equipment. The high-beam assistant switches automtically between low-beam and high-beamt headlights.

 

Die Motorenpalette reicht jetzt von 90 PS bis 192 PS. Dazugekommen sind zwei komplett neu entwickelte Motoren, beide mit dem hausinternen Label „ultra“ für besonders verbrauchseffiziente Aggregate versehen.Ein Novum in der Geschichte der vier Ringe: es sind Dreizylinder. Der Benziner, 1,0 Liter TFSI mit 95 PS (70 kW) bringt es auf 99 Gramm CO2 pro Kilometer, der Diesel als 1,4 Liter TDI mit 90 PS (66 kW) und Handschaltung sogar auf ganze 89 Gramm. Insgesamt wiegt der Benziner etwa 1.200 Kilogramm, sein Motor dank Leichtbau nur noch 88 Kilogramm. Die anderen Aggregate, drei Benziner und ein Diesel, wurden komplett überarbeitet. Alle Motoren erfüllen die EU6 Norm.

Das Mantra ‚weniger Hubraum, mehr Aufladung‘, also mehr Leistung, weniger Verbrauch, beschert seit einem Jahr auch dem Kleinsten der Audi Flotte die Zylinderabschaltung (COD), nämlich von vier auf zwei Zylinder. Gibt der Fahrer kräftig Gas, werden die abgeschalteten Zylinder binnen Millisekunden wieder aktiv. Der 1,4 Liter TFSI (150 PS, 110 kW) wurde weiter effizienzgetrimmt. Bei moderater Fahrweise lassen sich bis zu zwanzig Prozent Kraftstoff einsparen.

Ausstattungsmerkmale der Mittelklasse

Wie der am stärksten motorisierte S1 haben auch die A1 Modelle technische Merkmale aus der Mittelklasse. Dazu gehören erstmals das Fahrdynamiksystem Audi drive select, mit dem der Fahrer zwischen den drei Modi auto, efficiency und dynamic wählen kann, die elektromechanische Servolenkung, die dann arbeitet, wenn sie benötigt wird und somit auch weniger Kraftstoff verbraucht, sowie schaltbare Dämpfer. Allerdings sind diese Neuerungen wie viele andere optional.

Kein A1 muss dem andern gleichen. Insgesamt gibt es für den A1 und S1 mehr als eine Million Kombinationsmöglichkeiten – ohne die Ausstattungslinie Audi exclusive für noch höhere Ansprüche. Neu sind die Pakete Sport, Design und S-line. Zusätzlich gibt es erstmals das active kit, das den urbanen Charakter des A1 betonen soll. Und auch im kleinsten Fahrzeug kann mit MMI Navigation plus und Audi connect samt WLAN Hotspot mit besonderer Rücksicht auf die Jugend ein umfangreiches Infotainment Angebot eingebaut sein.

Smallest statement Audi has on offer.

Smallest statement Audi has on offer.

Satt steht er auf der Straße. Kurzer Radstand, steife Karosserie und Leichtbauweise machen den kleinsten Audi agil und wendig. Speziell als 1,8 TFSI (192 PS, 141kW) fährt er sich wie eine angenehm leichtfüßige Rennsemmel. Sowohl für die Autobahn, insbesondere aber für die vielen Haarnadelkurven im Gebirge von Monte Carlo, wo die geliftete Kleinfamilie zur Testfahrt einlud, ist der spritzig kraftvolle Vierzylinder mit Siebengang S tronic wie geschaffen.

Insgesamt ist die Preiserhöhung mit einem modellabhängigen Anstieg von etwa hundert bis dreihundert Euro wirklich moderat ausgefallen. Doch wie üblich in der Fahrzeugindustrie wird dem Käufer diese Suppe gehörig versalzen, will er sein Fahrzeug tatsächlich individualisieren. Summa summarum kann der kleinste  Ingolstädter am Ende schnell bei 25.000 Euro liegen. Im ersten Quartal des neuen Jahres kommt der deutlich nachgeschärfte A1 und A1 Sportback auf den deutschen Markt, zu einem Einstiegspreis von etwa 17.000 Euro für den 1.0 Liter TFSI ultra. Für den kleinsten Diesel steht der Grundpreis mit 19,200 Euro bereits fest.

Susanne Roeder

©roe

 


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>